Nach oben
Startseite>Ursprung des Weins und des Christentums - Rundreise Georgien und Armenien
Georgien Ursprung des Weins und des Christentums - Rundreise Georgien und Armenien 12 Tage ab 2690 €
Übersicht
Details
Leistungen
Termine & Preise

Ursprung des Weins und des Christentums - Rundreise Georgien und Armenien

Zurecht werden die (noch) mystisch im Märchenschlaf liegenden Länder zwischen Europa und Asien als Wiege des Weinbaus und Christentums betitelt. Hier treffen Zeugnisse Jahrtausendealter Zivilisationen auf kultivierten Weinanbau. Sie werden im ältesten Weinbaugebiet der Welt selbst bei der Ernte mithelfen und moderne Städte erkunden, die sich geprägt durch Mythen und einem bunten Kultur-Mix ihren traditionellen Charme behalten haben. Es ist die Verbindung von Natur, Ursprünglichkeit und architektonischen Meisterleistungen, die jeden Besucher in seinen Bann zieht; beeindruckende Bauten vor imposanten Bergkulissen bieten einzigartige Fotomotive. Und das schönste daran: überall werden Sie herzlich empfangen. Beim Besuch namhafter Weingüter werden Sie es spüren, das Gefühl gelebter Tradition und ehrlicher Gastfreundschaft.
Ihre Unterkünfte während der Rundreise:

5 Nächte in Tiflis: Hotel Rooms****
Mehr Information

1 Nacht in Sighnaghi: Kabadoni****
Mehr Information

1 Nacht in Dilidschan: Resort Dilijan****
Mehr Information

4 Nächte in Jerewan: Hotel Nova****
Mehr Information
Bäder in Tiflis © iStock
Ausstellungs- & Konzerthalle in Tiflis © iStock
Kaskade in Tiflis © reisethek.at
Brücke des Friedens in Tiflis © iStock
© iStock
Trocken-Brücken-Markt in Tiflis © iStock
Mtskheta in Georgien © reisethek.at
Tiflis © reisethek.at
Weinlese bei der Lebensgemeinschaft TEMI in Georgien © reisethek.at
Höhlenstadt Uplistikhe in Georgien © reisethek.at
Georgisches Essen © iStock
Sankt Hripsime Kirche von Etschmiadsin in Armenien © reisethek.at
Dilidschan in Armenien © reisethek.at
Kathedrale St. Gregor in Jerewan/Armenien © reisethek.at
Matenadaran - Institut für alte Manuskripte in Jerewan © reisethek.at
Kathedrale von Etschmiadsin in Armenien © reisethek.at
Kloster Geghard in Armenien © reisethek.at
Kloster Norawank in Armenien © reisethek.at
Zizernakaberd - Genocid Denkmal in Armenien © reisethek.at
Zizernakaberd - Genocid Museum in Armenien © reisethek.at
Weingut Arma in Armenien © reisethek.at
Weinkeller auf dem Weingut Areni in Armenien © reisethek.at
Bäder in Tiflis © iStock
Ausstellungs- & Konzerthalle in Tiflis © iStock
Kaskade in Tiflis © reisethek.at
Brücke des Friedens in Tiflis © iStock
© iStock
Trocken-Brücken-Markt in Tiflis © iStock
Mtskheta in Georgien © reisethek.at
Tiflis © reisethek.at
Weinlese bei der Lebensgemeinschaft TEMI in Georgien © reisethek.at
Höhlenstadt Uplistikhe in Georgien © reisethek.at
Georgisches Essen © iStock
Sankt Hripsime Kirche von Etschmiadsin in Armenien © reisethek.at
Dilidschan in Armenien © reisethek.at
Kathedrale St. Gregor in Jerewan/Armenien © reisethek.at
Matenadaran - Institut für alte Manuskripte in Jerewan © reisethek.at
Kathedrale von Etschmiadsin in Armenien © reisethek.at
Kloster Geghard in Armenien © reisethek.at
Kloster Norawank in Armenien © reisethek.at
Zizernakaberd - Genocid Denkmal in Armenien © reisethek.at
Zizernakaberd - Genocid Museum in Armenien © reisethek.at
Weingut Arma in Armenien © reisethek.at
Weinkeller auf dem Weingut Areni in Armenien © reisethek.at
Highlights
Begrüßungsabendessen mit polyphonischem Gesang
Erkundung des Weinbaugebiets Kachetien in Georgien
Besichtigung bedeutender Bauwerke und mittelalterlicher Klöster und Burgen
Zusatzinformationen
Österreichische Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Georgien einen Pass oder Personalausweis, der nach Ausreise noch mindestens 3 Monate gültig ist. Mehr Informationen
Österreichische Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Armenien einen Pass oder Personalausweis, der nach Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Mehr Informationen
Programmhinweise
Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Reisende. Die Robin Tours GmbH behält sich vor, die Reise bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 30 Tage vor Reiseantritt abzusagen. Maximalteilnehmerzahl 16 Personen.
Hotel- und Programmänderungen auf gleichem Standard aufgrund örtlicher Gegebenheiten vorbehalten.
---
Ihre unverbindlichen Flugzeiten mit Lufthansa/Austrian Airlines:
19.09.19 LH 2223 Wien – München 20.35 – 21.35 Uhr
19.09.19 LH 2556 München – Tiflis 22.15 – 04.05 Uhr (Ankunft am nächsten Tag)
30.09.19 OS 0642 Jerewan - Wien 04.45 – 06.30 Uhr
Klasse: Economy
Freigepäck: 23kg
---
Diese Reise ist aufgrund der unterschiedlichen Transportmittel und des Besichtigungsprogramms nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen sowie Hinweise zum Datenschutz in der Rubrik „Rechtliches“.
 
1. Tag

Anreise

Abends Flug von Wien nach Tiflis.
2. Tag

Ankunft und Stadtbesichtigung Tiflis

Ankunft in Tiflis. Transfer zum Hotel. Am frühen Nachmittag beginnen Sie Ihre geführte Stadtbesichtigung. Tiflis ist geprägt durch Mythen, verschiedene Kulturen und Traditionen, sowie den gastfreundlichen Menschen. Die moderne Stadt bietet neben historischen Kirchen und archäologischen Stätten auch bekannte Museen, Theater und Kunst Galerien. Sie besuchen unter anderem die Metechi Kirche, die Synagoge, die Sioni-Kathedrale, die Antschischati-Basilika, die Narikhala-Festung, die Rustaveli Straße und das National Museum von Georgien. Ebenso besichtigen Sie die berühmten Schwefelbäder, denn „Tbilisi“ bedeutet die Stadt der warmen Quellen. Das Abendessen genießen Sie in einem lokalen Restaurant begleitet von den Klängen des georgischen polyphonischen Gesangs. (F/A)
3. Tag

Fahrt in das Weinbaugebiet Kachetien

Am heutigen Tag erkunden Sie die sogenannte Wiege des Weinbaues, mit jahrtausender alter Weinkultur – die Region Kachetien. Ihr erster Halt ist das ehemalige Familienweingut „Zinandali“, welches einst dem georgischen Dichter und General Alexandre Tschawtschawadse gehörte. Eine Produktion findet nicht mehr statt, stattdessen fungiert es heute als Alexandre Tschawtschawadse Museum. Die georgischen Weine verkosten Sie auf dem Weingut von Schuchmann und genießen ein kleines Mittagessen. Anschließend besichtigen Sie das Kloster Bodbe, welches der Legende nach, auf dem Grabmal der Heiligen Nino errichtet wurde und daher als wichtiger Wallfahrtsort der georgisch-orthodoxen Kirche gilt. In der nur 2km entfernten Kleinstadt Sighnaghi beziehen Sie Ihre heutige Unterkunft. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt können Sie die historischen Befestigungsanlagen betrachten und von den zahlreichen Aussichtspunkten, haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und das dahinterliegende Alasanital und die verschneiten Gipfel des Hohen Kaukasus. (F/M/A)
4. Tag

Besichtigung Gremi und die Lebensgemeinschaft TEMI

Ihre heutige Besichtigungstour beginnt in Kvareli, auf dem Weingut Khareba, für die Traditionsbewusstsein an oberster Stelle steht. Sie arbeiten sowohl mit alten Methoden sowie mit modernen Technologien und versuchen die einzigartigen Rebenkultur zu erhalten. Weiter geht Ihre Fahrt nach Gremi, die im Mittelalter Hauptstadt von Kachetien war. Die Gremier Kathedrale, wurde im 16. Jahrhundert vom kachetischen König Lewan errichtet und steht auf einer Anhöhe westlich des Dorfes. Beim Besuch der Lebensgemeinschaft TEMI, erleben Sie das soziale Engagement dieses Landes. In dieser Einrichtung leben und arbeiten Menschen mit geistigen/körperlichen Behinderungen, Jugendliche aus dem Waisenhaus, sehr junge alleinstehende Mütter mit Kindern und generell alleinstehende Menschen ohne familiäre Stütze zusammen und sorgen füreinander. Mit Hilfe von Spenden und dem Erlös aus dem Verkauf eigener Produkte kann TEMI auch für viele andere Hilfebedürftige einen Lebensraum schaffen. Deren eigenen Produkte genießen Sie bei einem Mittagessen inkl. Weinverkostung. Ebenso werden Sie bei der Weinernte mithelfen. Am Ende des Ausfluges fahren Sie zurück nach Tiflis. (F/M)
5. Tag

Tagesausflug nach Mzcheta, Gori und Uplistsikhe

Am Vormittag fahren Sie nach Mzcheta, einst die Hauptstadt von Georgien, die am Zusammenfluss von Aragwi und Mtkwari liegt und in der die erste christliche Kirche in Georgien errichtet wurde. Sie besuche das Dschwari-Kloster, welches auf einem Felsen liegt und auf dem die Heilige Nino im 4. Jahrhundert n. Chr. ein Kreuz errichtet hat (“dschwari” heißt auf Georgisch “Kreuz”). Dieses Kreuz symbolisierte den Sieg des Christentums in Georgien. Zwei Jahrhunderte später wurde an dieser Stelle im Auftrag des Fürsten Stepanoz eine Kirche errichtet. Weiters besuchen Sie die königliche Kathedrale Swetizchoweli, welche als Krönungs- und Begräbnisstätte der georgischen Monarchen galt. Wichtiger ist aber die spirituelle Bedeutung dieser Kirche, denn hier wurde das Gewand Christi begraben.
Zu Mittag essen Sie auf einem Weingut in der Nähe und verköstigen dessen Weine. Anschließend fahren Sie weiter nach Gori, in die Geburtsstadt des sowjetischen Politikers und Diktators Josef Stalin. Hier besuchen Sie das gleichnamige Museum. Auf dem Rückweg nach Tiflis besichtigen Sie noch die antike Höhlenstadt Uplistsikhe. Dort erkunden Sie den Komplex aus Hallen, Höhlen, Theatern, Gefängnissen, heidnischen Tempel und Durchgängen, die alle in Stein gehauen wurden. (F/M)
6. Tag

Stadtbesichtigung Tiflis

Auf Ihrem heutigen geführten Stadtspaziergang entdecken Sie die versteckten Ecken von Tiflis. Sie spazieren entlang der Agmashenebeli Avenue, einer der Hauptstraßen in der Altstadt von Tiflis. Diese Straße ist berühmt, für die klassische Architektur des 19. Jahrhunderts. Die meisten Häuser wurden erst kürzlich renoviert und erstrahlen wieder im neuen Glanz. Beim Besuch des berühmten Flohmarktes „Trocken-Brücken-Markt“ haben Sie die Möglichkeit ein einzigartiges Souvenir zu erstehen. Anschließend genießen Sie Ihr Mittagessen in der Weinbar „Underground“. Zum Abschluss erkunden Sie das wohl authentischste Viertel von Tiflis – Sololaki. Kunstvolle schmiedeeiserne Balkone, großzügige Treppenaufgänge, reichverzierte Türen und Fenster erzählen von der mondänen Lebensweise der Oberschicht des 19. und 20. Jahrhunderts. Der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. (F/M)
7. Tag

Grenzüberfahrt nach Armenien

Am frühen Morgen machen Sie sich auf den Weg ins Nachbarland Armenien. In Sadakhlo überqueren Sie die Grenze. Ihr erster Halt in Armenien ist das Haghpat Kloster, welches zu den besterhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen des Landes zählt. Zusammen mit dem knapp 4km entfernten Kloster Sanahin gehört es seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die ältesten Bauteile des Klosters stammen aus dem 10. Jahrhundert. Ihre Fahrt führt Sie weiter nach Dilidschan, beliebter Kurort nicht nur im Mittelalter sondern auch Jahrhunderte später, zur sowjetischen Zeit. Nicht umsonst wird diese Region als „Kleine Schweiz“ bezeichnet. Abendessen und Übernachtung in Dilidschan. (F/M/A)
8. Tag

Weiterfahrt nach Jerewan

Bevor Sie sich auf die Weiterfahrt nach Jerewan machen, besichtigen Sie noch das Kloster Haghartsin, in der Nähe von Dilidschan und den See Sewan. Die Verbindung von Natur und Architektur lässt das Kloster zu einem einmaligen Erlebnis werden. Inmitten von Wäldern gelegen wirkt das Kloster wie aus einem Märchen. Der Sewansee ist einer der größten Hochgebirgsseen weltweit und verzaubert durch die einmalige landschaftliche Schönheit des glitzernden Wassers vor einer imposanten Bergkulisse. Machen Sie einen kleinen Spaziergang und genießen Sie den wundervollen Ausblick auf den See und das Kloster Sewanavank, welches auf einer kleinen Halbinsel liegt. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Jerewan und beziehen Ihr Hotel. (F/M)
9. Tag

Stadtbesichtigung Jerewan

Die Architektur von Jerewan ist geprägt durch verschiedene Schichten der historischen Geschichte. Mittelalterliche Ruinen und Mauern teilen sich den Platz mit Monumentalbauten der Sowjetära und reihen sich neben moderne Bauten und Boutiquen. Ihre Tour beginnt beim Matenadaran Museum, weltweit eines der ältesten und reichsten Aufbewahrungsorte für uralte und kostbare Handschriften. Die Sammlung umfasst alle Bereiche der antiken und mittelalterlichen armenischen Kultur und Wissenschaft. Während des geführten Stadtspazierganges kommen Sie vorbei am Platz der Republik, an der Oper, an der Kaskade und dem Mutter Armenien Denkmal und der North Avenue. Sie besichtigen das Zizernakaberd, ein Denkmalkomplex, auf dem gleichnamigen Hügel, zum Gedenken der Opfer des Völkermords am Anfang des 20. Jahrhunderts. Weiters besuchen Sie die Kathedrale von Etschmiadsin, die Sankt-Hripsime-Kirche und die Ruinenstätte Swartnoz (F/M)
10. Tag

Besichtigung Garni, Geghard und Weingut Arma

Inmitten der unberührten Natur besuchen Sie den heidnischen Mithras-Tempel von Garni, auf dessen Gelände sich auch Überreste einer später errichteten Kirche und eines römischen Bads befinden. Der Tempel aus dem 1. Jahrhundert wurde durch ein Erdbeben zerstört, aber in den 60er und 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts originalgetreu rekonstruiert. Nach 10 Minuten Fahrt erreichen Sie, in einer malerischen Felsenschlucht am Ende des Azat-Tales, die Klosteranlage von Geghard, welche ein Beispiel für die Blüte der armenischen Klosterarchitektur im späten Mittelalter ist. Sowie Georgien hat auch Armenien eine lange Weinkultur. Beim Besuch des Weinguts Arma können Sie sich selbst von der Vielfältigkeit der armenischen Weine überzeugen. Anschließend fahren Sie wieder zurück nach Jerewan. Der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. (F/M)
11. Tag

Besichtigung Chor Virap und Weingut Areni

Direkt vor dem imposanten Berg Ararat erhebt sich das Kloster Chor Virap mit Sichtweite zur Grenze der Türkei. Es ranken sich viele Legenden und Geschichten um dieses Kloster, gilt aber heute noch als Symbol für die Verbreitung des christlichen Glaubens. Auf dem Weg zum Kloster Norawank halten Sie im Weinbaugebiet Areni, am gleichnamigen Weingut.
Trotz des Namens „neues Kloster“ ist das Denkmal schon älter. Norawank wurde im 13. Jh. auf einer wunderschönen Felsenschlucht errichtet.
Zum Abschied essen Sie gemeinsam in einem lokalen Restaurant in Jerewan zu Abend. (F/M/A)
12. Tag

Abreise

Nächtlicher Transfer zum Flughafen. Flug von Jerewan nach Wien. (F/M/A)
Enthaltene Leistungen
Linienflüge ab/bis Wien mit Lufthansa via München nach Tiflis und retour direkt von Jerewan mit AUA
11 Übernachtungen in 4* Hotels in Georgien und Armenien
Tägliches Frühstück
9 Mittag- und 3 Abendessen in ausgewählten Restaurants oder im Hotel
Weingutsbesichtigungen und Weinverkostungen
Vielfältiges Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
Deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise
Alle Transfers im komfortablen Kleinbus und Eintritte laut Reiseverlauf
1 Flasche Wasser 0,5l pro Tag pro Person
Nicht enthaltene Leistungen
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Mahlzeiten, die nicht erwähnt sind
   
TERMIN
Preis
Plätze
19.09.2019 - 30.09.2019
Plätze
ab 2690 €

= Reise buchbar
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Wir beraten Sie gerne!
Telefon: +43 (0) 800 560 080
E-Mail: service@reisethek.at
19.09.19 – 30.09.19
= Buchen
= Anfragen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema